Kontakt & Kommentare

Bücher sollen nicht nur beim Schreiben Spaß machen, sondern – vor allem! – beim Lesen. Deshalb sind Sie nun an der Reihe: Finden Sie etwas besonders gelungen, etwas anderes dafür total daneben? Ist Ihnen ein Fehler aufgefallen, oder haben Sie vielleicht sogar eine Idee für zukünftige Roman-Abenteuer? Prima, dann mailen Sie, schreiben Sie, tippen Sie das Gästebuch voll! Denn nur so weiß ich, was Ihnen gefällt und wo ich vielleicht in die falsche Richtung unterwegs bin. Vielen Dank für Ihr Feedback!

Ihr direkter Draht zu mir: post@www.helgeweichmann.de

Oder möchten Sie‘s lieber gleich an die große Glocke hängen? Hier im Gästebuch haben Sie die perfekte Möglichkeit dazu:

Selbst einen Eintrag verfassen

 
  1. Rote Zora

    Hallo Helge,
    Schandgrab und Schandgold habe ich schon verschlungen und nun ist das Schandkreuz dran. Es macht sehr viel Spaß Deine Bücher zu lesen.
    Gott sei Dank hab ich genügend Fantasie, um mir gewisse Situationen vorzustellen. Elvis auf der Harley mit fliegenden Umhang oder der Durchbruch durch die Wand. Diese Gesichter von den einzelnen, ja das hat mir ein richtiges Schmunzeln auf die Lippen gezaubert.
    Auch die Verbindung mit Wahrheit und Fiktion ist für mich schön zu lesen. Es fesselt mich und ich lese die Bücher fast in einem Rutsch.
    Weiter so und ich freu mich auf die nächsten Abenteuer.

  2. Ines

    Hallo lieber Helge!
    War vor ein paar Wochen bei meiner Freundin Ira in Virginia und habe Ihren Eintrag im 4. Band Ihrer Krimireihe gesehen „Fuer Patricia, Ira & Ines, Liebe Gruesse in die Ferne….“
    Das war wirklich eine freudige Ueberraschung, vielen Dank.
    Der vierte Band hat mir wie der Rest der Reihe gut gefallen, Besonders Beschreibungen wie „ein spassbefreites Trockenbroetchen“ bringen mich immer sehr zum Lachen und erinnern mich an die Witzeleien meiner Brueder. Ich freue mich schon auf den naechsten Band – Hildegard von Bingen – soweit ich es verstanden habe. Sie hat mich schon immer fasziniert. Vielen Dank fuer die weitergehende Unterhaltung aus meiner Heimatstadt 🙂 Gruesse aus den USA

  3. Suz

    Hallo Helge,
    der gestrige Abend in Wörrstadt war sehr amüsant, vielen Dank. Leider mußten wir gleich nach der Vorstellung gehen und die Schlange an deinem kleinen Verkaufsstand war zu lang, um „Tschüß“ zu sagen.
    Ich werde auf jeden Fall als Starter „Schandkreuz“ lesen! Freue mich schon drauf!!
    Und falls es mal zu einer englischen Version eines deiner Bücher kommen soll, weißt du ja, wie du mich erreichen kannst 🙂
    Cheers, Suz

  4. profkief

    Großes Vergnügen mit den ersten beiden Büchern!
    Der Tipp kam von meinem Kollegen, der zur Zeit Rektor der Musikhochschule Mainz war. Übrigens: Daniel Beckmann ist seit 2016 durch eine Honorarprofessur ein Kollege.
    Die ersten beiden Bücher haben mit Mainz und Oppenheim näher gebracht und das allseits omnipräsente Genie Gutenberg für mich wieder fassbar gemacht.
    Danke für die Leseabenteuer. Manches in der Handlung ist etwas zu viel großes Kino und to much „Äktschön“ , aber durch humorvolle Nebenhandlungen immer wieder gebrochen und deshalb nicht zu viel dunkelblaue „Tatort“-Atmosphäre.
    So war die Lösung des Musikrätsels für mich als Musiker schon sehr gelungen!

    (Übrigens: leider kann man im E-Book die Bilder – also auch die Rätsel und Notenschrift NICHT vergrößern und es ist so klein, dass man es auf dem E-Book nicht lesefähig darstellen oder sehen kann. Dabei sind wir doch vor 50 Jahren zum Mond geflogen – und der Tolino kann Bilder nicht richtig darstellen – schon eine interessante Welt – die digitale Revolution.)

    Ein kleiner Hinweis zur beruflichen Beschäftigung von Tinne: sie kann als wissenschaftliche Mitarbeiterin gerne einen Halbtagsjob an der Johannes Gutenberg-Universität JGU haben – leider aber nicht als Lehrbeauftragte. Das ist das arbeitsrechtliche Maximum 9 Stunden.
    Gerade lade ich mir Buch drei und vier herunter und freue mich darauf.

    Beste GRüße !
    profkief
    „Für weitere Geheimtipps aus der JGU stehe ich gerne zur Verfügung“

  5. Stefan

    Hallo Sidi,

    Schandglocke ist wieder mal ein großartiges Buch! Hat mächtig Spaß gemacht und ich freue mich schon auf Tinnes weitere Abenteuer! Wann ist denn mit dem nächsten Band zu rechnen?

    Sei herzlichst gegrüßt

    Stef

  6. Claudia

    Mit „Schandglocke“ haben Sie mir persönlich viel Freude gemacht. Ich mag Ihre Bücher ohnehin, aber Schinderhannes (ich komme aus dem Hunsrück und ein Vorfahr meiner Großmutter väterlicherseits ist einmal mit ihm gewandert – unfreiwillig, denn er trug die Gemeindesteuer, was der Räuber nicht wusste) und (mein Lieblingsauto) Jaguar E-Type setzten diesmal ein Sahnehäubchen auf mein Lesevergnügen.

    Dieses Mal schreibe ich Ihnen verkürzt ins Gästebuch. Beim letzten Buch haben Sie von mir ein ausgiebiges Feedback auf den direkten Draht hin bekommen, aber wohl keine Zeit zum Antworten gehabt. Kein Wunder, wenn Sie zeitgleich zwei Bücher schreiben.

  7. Heidi

    Hallo Helge!

    Mit „Schandglocke“ ist Dir – wie sollte es auch anders sein – mal wieder ein sehr gutes und spannendes Werk gelungen.
    Bis Donnerstag im Cuvee´!

    Heidi

  8. Heike aus Schwabenheim

    Hallo, ich habe ihr neues Buch in zwei Tagen durchgehabt. Es war sehr spannend , konnte es kaum aus der Hand nehmen….! Vielleicht gibt es ja ein Wiedersehen mit Maja, in einem neuen Abenteuer zusammen mit Tinne und Elvis ? Würde mich sehr freuen. Ich freue mich auch auf ihr nächstes Buch, was wenn ich es recht gelesen habe, wohl im Sommer 2017 erscheint??? Liebe Grüße und bitte schreiben Sie weiter so !

  9. Kerstin

    Hallo Helge,
    ich freue mich schon auf die Lesung in Oppenheim. Habe dieses mal das Buch auch noch nicht gekauft!!!
    Was sich dort natürlich ändert :-).
    Bemühe mich auch nicht wieder ein Glas zum Klirren zu bringen.
    Liebe Grüße
    Kerstin

  10. Heidi

    Hallo Helge!
    Ich bins mal wieder mit wohl dem ersten Kommi zu Deinem neuen Buch „Schwarze Sonne Roter Hahn“.
    Wieder ein GAAAAAAAAAANZ DICKES LOB an Dich!
    Entschuldige, dass ich schneller lese als Du schreiben kannst. Aber Du schreibst nun mal so gute Stories.
    Ich hoffe wir sehen uns am 5.5.17 im Hugendubel.
    Deine treue Leserin
    Heidi

  11. Heike aus Schwabenheim

    Die Bücher sind so toll! Weiter so und nie mehr aufhören mit dem Schreiben. Ich bin jetzt ca. in der Mitte von Schandkreuz und hab die Bücher vorher auch gelesen. Vielen Dank für die super Storys und die herzlichen Protagonisten. Die kommen einem fast vor wie Echt. …Super !!!

  12. Ines Helm

    Mainz-Abenteuer in den USA genossen! Lebe seit 25 Jahren ueber dem Ozean, diesen Sommer hat mir eine Freundin die ersten zwei Buecher der „Schand-Reihe“ geschickt und ich hatte solchen Spass mit den bekannten Orten, dem Mainzer Dialekt, den oertlichen „Kleinigkeiten“ wie Weck, Woscht und Woy etc. dass ich direkt ein wenig Heimweh bekam. Habe mir das 3 Buch auch noch schicken lassen und freue mich auf hoffentlich viele weitere Exemplare der Reihe. Vorallem die Beziehung zwischen Tinne und Elvis finde ich wunderbar: freunschaftlich und unterstuetzend, aber im taeglichen Leben mit viel Spott und schlagfertigen Bemerkungen untermalt. Erinnert mich sehr an meine Familie! Vielen Dank fuer die wunderbare Unterhaltung, habe ausserdem viel gelernt, wusste zum Beispiel nichts ueber die Oppenheimer „Unterwelt“ obwohl ich dort mal gewohnt habe!! Bitte weiter so…..

  13. Uwe E. Reichert

    Lieber Herr Weichmann,
    leider konnte ich das Schandgrab erst in 07.2016 lesen. Vielen Dank für diese tolle Lektüre, kurzweilig, spannend, informativ. Eine wunderbare Räuberpistole mit Tiefgang und Hintergrund.
    Werde noch heute das nächste Buch anfangen.

  14. lesemaus

    Hallo Herr Weichmann,
    seit Schandgold bin ich ein großer Fan ihrer Bücher um Tinne , Elvis und ihren Freunden. Deshalb habe ich mich auch sehr auf den 3 Band Schandkreuz gefreut. Heute bin ich mit der Lektüre fertig geworden, und ich bin begeistert. Machen Sie weiter so. Wir möchten noch ganz viele Abenteuer mit historischem Hintergrund lesen.

  15. Gabi

    Bin Ostern durch Zufall auf Ihre Bücher gestossen und habe auch schon die ersten 2 gelesen. Fange gerade mit dem 3. an, und da ich von Bodenheim komme freue ich mich wahnsinnig drauf! Wenn das Buch genauso toll geschrieben ist wie die ersten 2 kann ich mich auf tolle Lesestunden freuen. Leider habe ich Ihre 2 Lesungen verpasst, hoffe aber das es irgendwann eine weitere gibt die ich dann wahnsinnig gerne besuche wenn es meine Zeit erlaubt.
    Bitte weiter so, und ich freue mich auf noch viele spannende Erlebnisse mit Tinne und Elvis
    l.g.Gabi

  16. Claudia Filip

    Hallo Herr Weichmann,

    ich war heute bei der Lesung in Mainz im Hugendubel. 1. Reihe rechts, habe alle 3 Bände gekauft und Sie haben sie netterweise signiert. Kurzum herzlichen Dank für einen sehr unterhaltsam, kurzweiligen Nachmittag. Sie sind ein toller Autor und ein sehr sympathischer Zeitgenosse. Ich freue mich auch weiterhin auf vergnügliche Geschichten von Tinne und Elvis.

    Herzliche Grüße
    Claudia Filip

  17. Christa

    Grossartig! Für historisch Interessierte ein Genuss, auch wenn das Thema „Hexen“ nicht unbedingt für jedermann geniessbar ist. Spannend für die Kriminalisten mit überraschendem Ende, und nicht nur die Bodenheimer werden ihren Ort mit anderen Augen sehen! 10 von 10 Punkten!!
    So stehts auf meiner FB-Seite und ich hoffe, dass das Buch viele Leser finden wird. Ich kann´s nur empfehlen!

  18. MrsLecter

    ’n Abend Herr Weichmann,

    leider hänge ich etwas hinterher – habe jetzt erst „Schandgold“ zuende gelesen, das ich natürlich überhaupt erst angefangen habe, weil mir „Schandgrab“ schon so gut gefallen hat. „Schandgold“ legt mMn noch eine Schippe drauf, was Spannung und Action angeht (*ächz* die Episode mit dem Taucher im Brunnen – musste zuletzt fast selbst nach Luft schnappen:-)). Gehe jetzt mit entsprechend hohen Erwartungen an „Schandkreuz“;-) Freue mich auf weitere Abenteuer mit dem sympathischen wie skurrilen Ermittler-Duo Elvis und Tinne und dem übrigen Stammpersonal.

  19. Stefan

    Sidi,
    der dritte Band war auch wieder ein Lesegenuss! Ganz wunderbar; die Geschichten werden immer runder und die Figuren noch lebensechter Einzig: wir Göttinger sind gar nicht so dröge, wie Tinne es den Leser wissen machen möchte! Solltest du doch wissen! Wann kommt der vierte Band und wann sehen wir uns mal? Muss ich zu einer Lesung kommen?
    LG
    Stef

  20. Grit Leoff

    Lieber Herr Weichmann,

    vielen Dank für die tolle Lesung im Buchladen Ruthmann, Bodenheim!
    Wir haben gelacht, uns gegruselt und viel über die Bodenheimer Vergangenheit gelernt.
    Nun freuen wir uns auf den 4. Fall für Tinne und Elvis!

    Herzliche Grüße vom ganzen Team des Buchladens

  21. Heidi

    Hallo, Helge!

    Ich war (mal wieder) sehr schnell und habe Schandkreuz schon durchgelesen! Finde ich bis jetzt das allerbeste Buch. Ich will hier keine Spoiler posten, deswegen sage ich nur soviel, dass Dir der Gruselfaktor echt gelungen ist. Auch das Ende war sehr überraschend – ich hatte etwas ganz anderes erwartet. Finde ich echt toll, wie Du das immer hinbekommst, der Geschichte eine völlige Wendung zu geben. Hoffentlich kommen mehr Geschichten mit Tinne und Elvis. Das würde mich sehr freuen!
    Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg!

    Heidi

  22. lesemaus

    Dank des Gewinns ihres Buches Schandgold bei lovelybooks.de habe ich gestern das Buch zu Ende gelesen, und bin schlichtweg begeistert. Bitte noch viele viele weitere spannende Krimi-Abenteuer mit Tinne, Elvis und Co.

    Meine Rezension habe ich gerade gepostet. Vielen Dank für die herrlichen und vergnüglichen Lesestunden.

  23. Bücherholzwurm

    Feedback zu Schandgold:
    wenn man nicht essen, trinken, arbeiten und schlafen müsste, hätte ich Ihr Buch in einem Rutsch gelesen!!!
    – so hat es mich gefesselt. Zumal ich ein, in Worms lebender, geborener Rheinhesse bin, und auch schon im Rahmen einer Stadtführung in Oppenheim die „Unterwelt“ dort kennegelernt habe. Ich werde auf jeden Fall auch Ihr Buch „Schandgrab“ lesen wollen.
    Schreiben Sie weiter so.
    Ihr „Bücherholzwurm“ aus Worms

  24. Thomas

    Hallo Herr Weichmann,
    ich habe durch Zufall das Buch „Schandgrab“ in die Hände bekommen und nicht mehr her gegeben. Schandgold musste daraufhin natürlich auch schnell gelesen werden.
    Beide Bücher haben mir sehr gut gefallen, vor allem, wenn man etwas ortskundig ist, weil man sich die Schauplätze so gut vorstellen kann.
    Kann man bald mit einem dritten Band rechnen?

  25. Laemmy

    Hallo Herr Weichmann
    Habe ihre beiden Bücher gelesen.Kann nur sagen „Einfach super“. Mann kann in ihren Bücher alles nachvollziehen. Als alter Bretzenheimer und Mitarbeiter an der Uni ist das natürlich noch schöner. Was ich bei Schandgrab besonders gut fand, war die Auflösung was ist wahr und was Roman. Freue mich schon auf das nächste Buch.
    LG Lämmy

  26. Kaddi

    Hallo Helge,
    durch unsere lieben Freunde Thorsten und Corinna gelangte ich an Deine beiden ersten Bücher (mit Widmung, vielen Dank hierfür!) und habe das erste soeben ausgelesen. Es hat mir sehr sehr gut gefallen, ein spannender und intelligenter Roman, der mir das geschenkt hat, was ich von einem Buch erwarte: Abtauchen in eine andere Welt, Entspannen und Freude haben. Danke dafür. Ich freue mich schon aufs zweite Buch und hoffe auf mehr! Ich habe eine Rezension auf Ama… geschrieben und werde Dein Buch Freunden empfehlen. Lieben Gruß! Katja

  27. Erich Molkow

    Lieber Autor –
    „Schandgold“ geschenkt bekommen, gelesen und gleich „Schandgrab“ gekauft.
    Ich liebe Romane mit gut recherchiertem historischen Hintergrund, verbunden mir kreativer Fantasie.
    Und das von einem Autor, der sich – wie ich – mit Kunst, Kochen, Wein und Wiski auskennt !
    Was will ich mehr ?
    Klar: noch mehr Weichmanns !
    Bin gespannt auf Maja.

  28. Waldi

    Die gestrige Lesung im Schützenhaus in Mainz war sehr interessant und erfrischend.
    Fazinierend, dieses Buch, ich habe es gleich meinem Kollegen, der aus Oppenheim stammt,
    empfohlen.
    Weiter so
    GLG Waldi Öngel

  29. Armin Decker

    Sehr geehrter Herr Weichmann,
    sehr gelungen das „Schandgold“, vielleicht ein bisschen zuviel der Kryptologie; insgesamt hat es mir besser gefallen als das „Schandgrab“. Die Locations sind mir auch dort geläufig, da ich in Mainz studiert und mehrere Jahre gewohnt habe.
    Da ich seit 25 Jahren in Oppenheim lebe in der Krämestr., quasi mitten im Getümmel, möchte ich Sie auf 2 sachliche Fehler hinweisen:
    S.44,Z.6/7: … „den Fluss im Westen und der Anhöhe im Osten.“ Umgekehrt würde es den Tatsachen entsprechen.
    S.122, Z.28 „Die Turmuhr der Katharinenkirche ließ 3 majestätische Schläge ertönen“. Da es sich um 3 Uhr nachts handelt kommt dies schlichtweg nicht vor. Die Glockenschläge werden um 23.00 Uhr abgestellt und morgens um 6.00 Uhr wieder in Betrieb gesetzt. (Mein Schlafzimmer liegt in Sichweite des Glockenturms).
    O.K.,o.k. schriftstellerische Freiheit, was ja auch im zweiten Fall die Dramatik steigern würde, aber die topographischen Realitäten so verdrehen, wie im 1. Annex geht eigentlich nicht.
    Vielleicht schreiben Sie ja auch noch einen Roman über Worms? Grüße A.D.

  30. Bücherfreundin

    Lieber Herr Weichmann,

    vor ein Tagen hat mich Ihr Buch „Schandgold“ im Buchladen förmlich angesprungen… Mich hatte zunächst die Geschichte über das Oppenheimer Kellerlabyrinth gelockt, aber zu meiner großen Freude habe ich dann beim Lesen festgestellt, daß es in Ihrem Buch auch um die Nibelungen und deren rätselhaften Schatz geht – Themen, die mich schon immer sehr interessieren. Ich konnte das Buch dann nicht mehr aus der Hand legen, ich finde es einfach super! Spannend geschrieben, sehr sympathische Charaktere (und man meint, man müßte Tinne und Elvis irgendwie kennen). Werde mir nun schnell auch „Schandgrab“ bestellen und freue mich auf den dritten Band in der Reihe. Hoffe, daß es Sie bei Ihren Lesungen auch mal nach Frankfurt verschlägt!

    Viele Grüße
    Bücherfreundin

  31. Cousine

    Lieber Helge,
    Dein erstes Buch „Schandgrab“ habe ich mit Begeisterung gelesen und auch Exemplare an Freunde verschenkt, die es als Buch mit „Suchtcharakter“ ebenso wenig aus der Hand legen konnten, wie ich.
    Nun kann ich endlich nicht nur für mich eine „Schandgold“-Ausgabe bestellen, sondern auch für die schon lange sehnsüchtig wartenden Bekannten, die sich auf das neue Abenteuer von Tinne und Elvis freuen.
    Herzlichen Gruß, Birgit

  32. Stefan Zimmermann

    Servus Sidi,

    der zweite Band hat auch wieder ordentlich Vergnügen bereitet und jetzt wird auf das dritte Werk gewartet! Es ist schön auf diese Weise in der alten Heimat unterwegs sein zu können. Noch schöner ist jedoch vieles aus gemeinsamen Tagen wieder zu entdecken. Die eine oder andere Situation kommt mir immer wieder bekannt vor und die Erinnerungen werden so wach gehalten! Geht Tinne eigentlich noch mit der Uni mal auf eine Exkursion? Mir würden da einige Ziele einfallen…

    Ganz liebe Grüße aus Tinnes Heimat,

    Stef

  33. Brigitte

    Freue mich auf die Lesung in Gross-Gerau im Schloss.
    Habe das Schandgrab in einem Ruck ausgelesen.

  34. Vera

    Hallo Helge Weichmann,
    als sehr-viel-Leserin aller möglichen Richtungen habe ich jetzt die Lokalkrimis entdeckt. Für mich als „Überzeugungs-Mainzerin“ sind die bisher erschienenen Schand-Bände wunderbar. Die Sprache, die Typen und die Themen sind einfach toll! Es geht hoffentlich weiter so, es wäre schade um dieses Talent. Vielen Dank aus Mainz
    Vera

  35. Uli

    Hallo,
    ich war schon vom ersten Buch Schandgrab total begeistert, obwohl ich eher zufällig in meiner Lieblingsbuchhandlung darüber gestolpert bin. Als ich hörte, dass es eine Fortsetzung der Abenteuer von Tinne und Elvis gibt, habe ich mir das Buch sofort gekauft und gelesen. Da die Geschichte in meiner Heimatstadt Oppenheim spielt und ich einige der darin erwähnten Personen sowie die Orte an denen die Story spielt kenne, war es doppelt so schön und ich habe zwischendrin Tränen gelacht. Bitte machen Sie weiter so. Ich freue mich schon sehr auf das dritte Abenteuer der Beiden zusammen mit Ihren Freunden und der chaotischen Brigade.
    Vielen Dank für die vergnüglichen und spannenden Lesestunden.

  36. sigi

    Hi,
    Schade, eigentlich wollte ich Schandgold am Strand lesen und dann hab ich nur mal kurz reinschauen wollen. War ein Fehler, jetzt brauche ich was anderes am Strand.
    Beide, Schandgrab und Schandgold machen Lust auf Stadtgeschichte!!!

  37. Melanie

    Lieber Autor
    Ich habe eben erst mit ihrem Buch begonnen und möchte mich für die tolle Zeit welche ich beim Lesen haben werde bereits jetzt bedanken. Ich bin ein absoluter Krimi Fan und eine Leseratte. Sebastian Fitzeck, Simon Becket, Adler Olson, Dan Brown,Juliane Hofmann oder Nele Neuhaus. Sobald ich einen Autor gefunden habe verschlinge ich jedes seiner Bücher und nun gehören Sie auch dazu. Vielen Dank dafür. Als Mainzerin ist es noch spannender der Geschichte zu folgen. Weiterhin viel Spass beim schreiben und alles gute

  38. Heidi

    Schandgrab ist einfach…DER KNALLER!!! 😀

    Freue mich schon auf den nächsten Band – ist selbstverständlich schon vorbestellt!

  39. DieterLanz

    Bin kein Krimi-Fan – weder was geschriebene noch gefilmte anbelangt. Allenfalls habe ich in den letzten Jahren einige sog. Lokalkrimis konsumiert, erstens: Weil sie mir geschenkt wurden, zweitens: Weil ich sowas wie Lokalpatriot bin und ich die Einbindung meines Lebensumfeldes in zeitgenössischer und auch historischer Darstellung interessant fand. Unter den gelesenen waren gute, schlechte und grottenschlechte. Unmittelbar nach der soeben beendeten Schandgrab-Lektüre kann ich allerdings nicht anders, als mich spontan meiner Eindrücke zu erleichtern:
    – Mit Riesenabstand das Beste, was ich in diesem Genre bisher gelesen habe.
    – Spannend vom Anfang bis zum Ende.
    – Flotte, nie langweilige Diktion.
    – Witzig und z.T. aberwitzig.
    – Fantasievoll und voller verblüffender Handlungsabläufe.
    – Lebendige, einprägsame Charaktere.
    … und vieles andere mehr an positiven Leseerlebnissen.
    Hat Spaß gemacht. Bin gespannt, was Tinne und Elvis als nächstes umtreiben wird.

  40. Gerhard Sieber

    Hallo lieber Autor,

    als nicht Krimi Leser war ich skeptisch und dann noch regionales Terrain?
    Nach zwei Tagen wurde ich eines Besseren belehrt, ich fühlte mich in meine Jugendjahre, Karl May etc. zurückversetzt, so schwer war es zwischendurch immer mal wieder loszulassen.
    Meine Hochachtung, selten ein so spannendes Buch gelesen. Danke.

    Gruß Gerhard Sieber

  41. kl

    hallo,
    leider habe ich viel zu spät von eurem SCHANDGANG erfahren 🙁
    Wann findet wieder diese oder eine vergleichbare veranstaltung statt.
    vielen dank für eine rückmeldung und weiterhin viel erfolg
    + lieben gruß aus mainz
    kl

  42. Sabrina Köhler

    Hallo lieber Nachbar,

    ehrlich gesagt habe ich lange gezögert, das Buch zu lesen. Einerseits, weil ich keine Krimileserin bin und zweitens, weil ich ziemlich voreingenommen gegenüber Regionalkrimis war. Aber das hat sich nun grundlegend geändert.
    Ich fand das Buch super spannend und habe es innerhalb von drei Tagen verschlungen. Die Figuren finde ich gerade in ihrer zum Teil verschrobenen Art sehr sympathisch. Sehr gefreut hat mich, dass die Handlung relativ verschlungen und das Ende eben nicht schon lange vorhersehbar war. Ich fühlte mich öfter als läge mir die Lösung vor der Nase aber ich konnte sie nicht greifen. Auch die Umgebung zu kennen, in der sich das Geschehen abspielt, fand ich reizvoll.
    Schön, dass es noch mehr von Tinne und Elvis zu lesen geben wird, ich bleib auf jeden Fall dran!
    Liebe Grüße
    Sabrina Köhler

  43. Dieter

    Hallo Helge,
    mittlerweile habe ich Dein Buch durch. Ich kann nur sagen: Kompliment. Das Buch zog mich sofort in seinen Bann. Bei meinen täglichen Zugfahrten wäre ich gerne einfach sitzen geblieben, mit dem Zug durch die Lande und weiterlesen.
    Die unterschiedlichen Handlungsstränge fordern den Leser, ohne anstrengend zu sein. Perfekte Unterhaltung.
    Und am Anfang habe ich mich sofort an diverse Sitzungen in Marie Rosehill zurückerinnert;-)
    Grüße
    Dieter

  44. Cala

    Mein Lieber,

    herzlichen Dank für die Möglichkeit, Dich öffentlich kritisieren zu dürfen! 😉
    Vom langweiligen bis abschreckenden mittelalterlichen Prolog abgesehen, ist Dir ein phänomenales Erstlingswerk gelungen. Fette Pluspunkte gibt es für die tollen da individuelle Charaktere, ausgefallenen Namen und authentischen Dialogen, die durchgängige Spannung und die Wendungen. Super auch, dass das Ende der Schatzsuche nicht in einem billigen Showdown à la Schatz im Silbersee endet.
    Perfekt wäre das Buch nach meinem Geschmack gewesen, wenn jene blonde Bedienung im Beichtstuhl eine halbtrockene Müller-Schorle im Dubbeglas serviert hätte… So bleibt Dir noch Luft nach oben. ;-)))

    Ich bin gespannt auf die nächsten Abenteuer der beiden und welche Lokalitäten sowie geschichtlichen Hintergründe Du wie „verweben“ wirst. 🙂

    Bis zur nächsten Schorle!
    Cala

  45. Feuerlöckchen

    Hätte ich in der Buchhandlung den Prolog quergelesen, hätte ich das Buch wohl eher nicht gekauft.
    Aber kaum begann die spannende Geschichte um Tinne, Elvis und Hannah in der Neuzeit,
    war selbst ich – als Nicht-Leseratte – in den Bann gezogen und habe das Buch in ein paar Tagen (!!) durchgelesen.
    Sehr schöner Schreibstil! Und die Hintergrundinfos machen neugierig auf Mainz und seine Geschichte … und ich fand es an so mancher Stelle sehr schade, dass ich mich in Mainz nicht besser auskenne.
    Ich freue mich auf jeden Fall schon auf die Fortsetzung. Und dann komme ich zu einer Deiner Lesungen und lasse mir mein Exemplar mit einer Feuerlöckchen-Widmung signieren! 😉
    Alles Liebe Dir!
    Viel Spaß weiterhin beim Schreiben und viele neue tolle Ideen rund um Tinne und Elvis.

  46. Rolf

    Hallo Herr Weichmann,
    ich habe beruflich mit AMS zu tun und fand es sehr interessant und spannend, dass diese Technik mit in das Buch eingearbeitet wurde. Sehr gut fand ich die Darstellung der Schwierigkeiten bei der Validierung des Systems.
    Die Charaktere und Orte im Buch sind sehr plastisch dargestellt und man kann sie sich in seiner Phantasie weiter gut ausmalen!
    Vielen Dank für das Buch und hoffentlich weitere Bücher!

    Viele Grüße
    Rolf

  47. Regina

    Hallo Herr Weichmann,
    herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Mainz Krimi. Ich bin ein großer Fan von GfA und habe die Lektüre der Mainzer Geschichte sehr genossen. Nur eine kleine Anmerkung: Die Schreibweise der Mainzer Berliner war für mich befremdlich. Die Kreppel schreibe ich mich „e“.
    Ich werde nach einer Fortsetzung Ihres Ermittlungsduos Ausschau halten.
    Viele Grüße
    Regina

  48. Arepo

    Ich habe dieses Buch, wie schon lange keines mehr zuvor, regelrecht „verschlungen“. Total spannend geschrieben, weil die Handlung an der spannendsten Stelle abbricht, dann kommt eine andere Handlung, und dann erst geht’s weiter. Der Autor versteht sein Handwerk. Eine kleine Kritik aber dennoch: manchmal sind die „Milieuschilderungen“, also die Schilderungen von Gegebenheiten, die nicht unbedingt zum Ablauf der Story zählen, etwas zu langatmig. Könnte man m. E. kürzen, dann wäre das Buch auch nicht so dick. Aber trotzdem: ich kann die Lektüre nur empfehlen, ein ideales Mittel gegen Langeweile! Auch ich bin gespannt auf einen Folgeroman und werde ihn mir bestimmt auch kaufen.

  49. diagson

    Hallo und erst mal vielen Dank für dieses wunderbare Buch.Es hat mich von der ersten Seite an gefesselt.ich hoffe sehr das ich bald den zweiten Band in den Händen halten darf.Vieleicht ist ja auch mal eine Lesung im Raum Pirmasens geplant?
    Weitehin viel Spaß beim schreiben, es kommt ja uns Lesern zugute…….
    Schöne Grüße von der Langmühle Dirk

  50. Mario

    Tolle Ferienlektüre, freue mich schon auf den nächsten Band. Vor allem auch, wie es mit dem Traumpaar in spe weitergeht ;-).

  51. Jule

    Die Nachricht von der Veröffentlichung Deines Erstlings hat mich heute am Morgen hier im entfernten Potsdam erreicht. In Anbetracht eines freien Tages und einladenden Liegestuhls im sommerlichen Garten habe ich gleich mit dem Lesen angefangen – und by the way gleich somit gleich einen weiteren Vorteil des lange verschmähten E-Books entdeckt: unmittelbares Lesevergnügen. Und nichts weniger ist es! Konnte mich bisher nicht losreißen, außer um Dir nunmehr diese Zeilen zu schreiben. Vor gefühlten Lichtjahren hatte ich, dereinst noch im Frankfurter Garten, schon einmal Gelegenheit, einen Blick in ein Manuskript von Dir zu werfen – was damals bereits viel versprach, wird heute bei weitem übertroffen. Bin gespannt darauf, wie es weitergeht und werde mich sogleich wieder an die Lektüre begeben. Nicht ohne ein paar Grüße – natürlich auch an die Susie – zu hinterlassen. Vielleicht schaffe ich es ja mal auf eine Deiner Lesungen in Mainz oder viel besser, mache doch einfach welche in Potsdam ;-).
    Die Jule

  52. Annie und Peter Aller

    Sehr geehrter Herr Weichmann,
    wir haben Ihre gestrige Lesung im Weinhaus Michel sehr genossen. Mit fast schon schauspielerischem Talent haben Sie Figuren, Szenen und Stimmungen entstehen lassen, so daß die Zeit wie im Flug vergangen ist. Wir freuen uns auf die Lektüre Ihres Buches!
    Viele Grüße,
    Annie und Peter Aller

  53. Felix_P

    In einem Rutsch gelesen! Echt stark, vor allem der Schluss. Meine Lieblingsfigur: Der dicke Reporter. Freue mich schon jetzt auf den zweiten Band!
    Gruß Felix

  54. DerRobert

    Bald nennt man Deinen Namen nicht nur in einem Atemzug mit Steven Spielberg und Martin Scorsese, sondern jetzt auch noch mit Andreas Eschbach, Michael Crichton und Dan Brown. Schreib uns noch mehr davon!

  55. -chen

    Juchhu – endlich ist es soweit – Gratulation!
    Ich bin sehr gespannt und freu mich auf die durchlesenen Nächte!!!
    Lieben Gruß
    Juli

  56. Die Neu-Städterin

    Von mir auch alles Gute für den Erstling und seine „Follower“! Freue mich schon auf die erste Seite! Apropos: Sind die vorangegangenen Kommentare lauter Vorschusslorbeeren oder haben einige Verfasser tatsächlich schon seit gestern das Buch „verschlungen“? – Das würde in der Tat für die Qualität sprechen 😉

  57. Cala

    Mein lieber Schreiberling,

    nun ist es also vollbracht. Dein Erstlingswerk ist zu guter letzt wirklich erschienen. Endlich. Nachdem ich Dir bei Deinen ersten Gehversuchen mit morgendlichen Tequila Sunrise zur Steigerung der Kreativität beiwohnen durfte… hat Dein nächtliches Sägen also genug Holz auch für das Papier geliefert, das nun Deine Buchstaben trägt. 🙂 Toll!!
    Du hast meinen ganzen Respekt dieses Projekt – neben den ganzen Belastungen der letzten anderthalb Jahre – erfolgreich abgeschlossen zu haben.

    Auf Deine nächsten literarischen Projekte und hoffentlich Bestseller!
    Cala
    Ps. Nach der Lektüre Deiner Kurz-Vita ist es schön zu wissen, dass wir ein Hobby so nicht teilen: Wein. 😉

  58. Feuerlöckchen

    Herzlichen Glückwunsch zur Veröffentlichung und toi toi toi für Deine Lesungen!
    Wir sind schon ganz gespannt …
    LG Feuerlöckchen

  59. Lars Gatting

    Ich wünsche dir einen erfolgreichen Start deiner neuerlichen „Nebentätigkeit“, die hoffentlich genug Zeit beinhaltet, dass es noch viele weitere so tolle Bücher von dir zu lesen gibt.
    In diesem Sinne Toi toi toi für alles Weitere.
    Gruß, Lars

  60. Rainer ZIPP Fränzen

    Meinen Glückwunsch! Du hast es nicht nur geschafft, vor mir ein
    Buch zu veröffentlichen, sondern auch noch ein richtig gutes Buch auf
    den Markt zu bringen! Mit Respekt und Bewunderung, ZIPP

  61. Susanne

    Herzlichen Glückwunsch zur Veröffentlichung, du Freizeit-Schreiber! 🙂 Freue mich auf das, was künftig im Gästebuch zu lesen sein wird. Weiter so!
    LG Susie

 

Bitte hinterlassen Sie einen Eintrag in meinem Gästebuch

Dieses Symbol *** markiert eine notwendige Eingabe.

***

*