Termindetails

Termindetails

hwm-termine

 

 

 

 

Tinne, Elvis, Napoleon und der Schinderhannes
Zu Schandglocke schreibt die AZ Landskrone hier eine schöne Rezension.

——————————————-

Schwarze Sonne Roter Hahn
Ein Krimi ohne Tinne und Elvis? Nein! Doch! Oooh! Nicht lange grübeln – einfach ausprobieren! Die AZ Mainz fand’s prima, hier entlang zum Artikel.

————————————————————————————————————

Dienstag, 10. April 2018
Lesung für den Lions Club Nieder-Olm, Schmiede Wettig, Enggasse 15, 55268 Nieder-Olm
Ich freue mich, bei dieser Lesung die Gäste wieder einmal nach Gertelsheim mitnehmen zu dürfen. Auf den Spuren der Aushilfs-Briefträgerin Maja werden wir gemeinsam die dunklen Geheimnisse des Örtchens entschlüsseln und herausfinden, was hinter dem Titel Schwarze Sonne Roter Hahn steckt.
Die Veranstaltung ist öffentlich, Details zur Anmeldung folgen

————————————————————————————————————

Freitag, 20. April 2018
Saite an Seite im Weingut Dr. Dahlem, Rathofstraße 21, 55276 Oppenheim
Gemeinsam mit Thomas Eichler und Jürgen Nuffer wird es lyrisch/musikalisch/spannend. Verse, Aphorismen und Krimipassagen sind in klassisch-jazzige Gitarrenklänge eingebettet, dazu gibt es die Weine des Hauses und kleine Köstlichkeiten. Wie immer ist Frau Kuchenbecker vom Buchladen Oppenheim mit im Boot.
Einlass 19 Uhr, Eintritt 10 Euro
Anmeldung: 06133-2001 /  info@weingut-dahlem.de
oder 06133-924120 / der-buchladen-oppenheim@email.de

————————————————————————————————————

Montag, 7. Mai 2018
Lesung im Rathaus Mommenheim, An der Weidebrücke 1, 55278 Mommenheim
Eine Wiederholungstat mit Seriencharakter. Auf Einladung des Bürgermeisters Hans-Peter Broock stelle ich Schandglocke vor, gemeinsam mit den Mommenheimern werden wir Tinne & Elvis begleiten, wenn sie den Rätseln aus Napoleons Zeiten auf der Spur sind.
Einlass 19.00 Uhr, Beginn 19.30 Uhr
Eintritt 3 Euro inkl. Wein und Knabbereien
Anmeldung im Rathaus, Telefon 06138-1266
oder unter Hans-Peter.Broock@t-online.de

————————————————————————————————————

Donnerstag, 13. September 2018
Buchpräsentation Schandfieber im Weingut Dr. Dahlem, Oppenheim.
Bis zum September fließt zwar noch viel Wasser die Selz herunter, aber egal – manche Termine kann man gar nicht früh genug ankündigen. Schandfieber – Die Zeit wird knapp für Ernestine Nachtigall … so heißt der brandneue Roman, der im Sommer erscheint, und die inzwischen schon traditionelle Buchpräsentation im Dahlem’schen Keller wird ganz sicher wieder eine runde Sache. Bitte schon einmal gut sichtbar in den Kalender schreiben! 🙂
Details zur Anmeldung folgen.

 

Rückblick

 

Mittwoch, 14. Februar 2018
Am Aschermittwoch ist zwar die Fassenacht vorbei, aber die Reihe Aktive Freizeit der Mainzer VHS lässt sich davon nicht beeindrucken. Ganz im Gegenteil, die Zuhörer waren gespannt dabei und haben bei Tinnes & Elvis‘ Abenteuern mitgefiebert.

——————————————-

Freitag, 15. Dezember 2017
Schulliteratur = Goethe oder Schiller? Mitnichten! Im Gymnasium Oberstadt hatten zwei Deutsch-Leistungskurse den „Autor zum Anfassen“ vor sich, entsprechend lebendig war die Lesung mit Einblicken in den Werdegang von Schandglocke und die Arbeitsaufteilung zwischen Autor und Verlag.

——————————————-

Sonntag, 10. Dezember 2017
Wie bestellt rieselte der Schnee vom Himmel, als der Winterzauber im Selzer Wilmshof begann. Neben Speis und Trank aus Katrins Hofküche gab es Tinne & Elvis als kriminalistisches Sahnehäubchen. Hat allen viel Spaß gemacht!

——————————————-

Freitag, 17. November 2017
Wenn ich mir eine Buchhandlung erträumen dürfte, würde sie ungefähr so aussehen wie die Villa Herrmann in Gustavsburg. Entsprechend stimmungsvoll war die Lesung im ausverkauften Haus, und die Inhaberin Frau Trapp hat mich vom Fleck weg für’s kommende Jahr engagiert. Nun muss nur noch das neue Buch pünktlich fertig werden!!!

——————————————-

Mittwoch, 8. November 2017
Die öffentliche Bibliothek in Wörrstadt wollte sich den Autor aus der Nachbarschaft einmal etwas näher betrachten. Viele Wörrstädter sind der Einladung gefolgt, es war ein schöner Lesungsabend mit viel Spaß & Spannung inmitten von Buchregalen.

——————————————-

Freitag, 3. November 2017
Zum vierten Mal durfte ich die Schand-Reihe bei Daniela Becker in der Mainzer Villa Vinum präsentieren. Und wie immer war es eine tolle Veranstaltung: Ausverkaufte Ränge, leckere Weine und eine tolle Atmosphäre inmitten der Villa.

——————————————-

Donnerstag, 2. November 2017
Tinne & Elvis waren wieder einmal zu Gast auf der „eebsch Seit“! Die Flörsheimer Buchhandlung war ein schöner Lesungsort mit humorvollem Publikum – da klingt die Aussicht auf eine Wiederholungstat fast schon verführerisch.

——————————————-

Dienstag, 17. Oktober 2017
Sonst nur für Kinder, diesmal für Erwachsene: Die Lesenacht in der Stadtbücherei Hattersheim bot Krimi & Jazz zu Mondscheinzeiten. Tinne & Elvis wurden klangvoll unterstützt von Jürgen Nuffer und seiner Gitarre – Saite an Seite hat alle Gäste perfekt durch den Abend gebracht.

——————————————-

Mittwoch, 20. September 2017
Unter dem Motto „Abendbrot & Krimitod“ waren Tinne und Elvis im Buch, Laden Ruthmann in Bodenheim zu Gast. Damit war das Programm gesetzt: Ein Imbiss, ein schöner Wein und eine große Portion Krimispannung. Hat bestens funktioniert, der Leseraum war voll, und die Gäste haben tolles Feedback gegeben.

——————————————-

Samstag, 2. September 2017
Eine eher ungewöhnliche, aber sehr spannende Veranstaltung gab es im Wilmhof, Selzen: Einer Entdeckungsreise rund um den Globus zu den Great Wine Capitals. Es ging von Chile bis Australien, von Bilbao bis Kapstadt, all das zum Leben erweckt durch Geschichten und Geheimnisse, durch Gedichte, Filme und Bilder, durch kulinarische Spezialitäten und passende Weine. Ein Highlight war das eigene Aromabild, das die Gäste zu einem der Weine gemalt haben. Und wie passt die Literatur dazu? Ganz einfach: Die Region Rheinhessen wurde von Elvis vorgestellt – sein „lukullischer Tagtraum“ aus Schandkreuz sorgte für Stimmung und Schmunzeln.

——————————————-


Donnerstag, 24. August 2017
Das Team aus Axel Dahlem vom gleichnamen Weingut, Monika Kuchenbecker vom Buchladen Oppenheim und meine Wenigkeit hat die Oppenheimer Buchtaufe zu einer runden Sache werden lassen. Ausverkaufter Keller, super Stimmung, von Lachen bis Gruseln war für jeden etwas dabei.

——————————————-

Donnerstag, 10. August 2017
Das Cuvée 2016 im Gutenbergmuseum platzte aus allen Nähten, in jedem Winkel war ein Tisch gestellt worden. Es macht mich sehr stolz, dass soooo viele Leser gekommen sind, um den neuesten Abenteuern von Tinne & Elvis zu lauschen. Und es war toll! Die Stimmung, die Weine vom Weingut Manz, das gut aufgelegte Publikum – ein Träumchen! 🙂

——————————————-

Sonntag, 30. Juli 2017
Von wegen Sommerloch! Rheinhessische Snacks, Wein, ein Bücherflohmarkt und eine Lesung – all das gab es in Friesenheim, perfekt organisiert von der katholischen Bücherei. Entsprechend voll war die Halle, Maja und ihre Abenteuer haben die Gäste bestens unterhalten. Wiederholungstat nicht ausgeschlossen …

——————————————-

Montag, 26. Juni 2017
Den besonderen Reiz der Lesung in Mommenheim machte die Nähe zum „Tatort“ aus – schließlich liegt das fiktive Gertelsheim nur ein paar Kilometer weiter. Bürgermeister Broock und die Leiterin der Gemeindebücherei, Frau Grimm, haben für einen gastlichen Abend gesorgt, und die Gäste hatten viel Spaß mit ihrer kriminellen Nachbargemeinde.

——————————————-

Freitag, 5. Mai 2017
In der Buchhandlung Hugendubel in Mainz/Brand fühle ich mich inzwischen eher als Freund denn als Gast, so herzlich ist der Empfang von Thomas Volk und seinen Kolleginnen & Kollegen. Entsprechend relaxed war die Lesung –  Krimispannung, Witz und gute Laune haben die Zeit wie im Flug vergehen lassen.

——————————————-

Donnerstag, 4. Mai 2017
Zum dritten Mal Krimispannung im Gewölbekeller des Weinguts Dr. Dahlem in Oppenheim. Mit der tatkräftigen Unterstützung von Axel Dahlem und Monika Kuchenbecker vom Buchladen Oppenheim wurde es ein schöner Abend – alles dabei, von Gänsehaut bis herzhaftem Lachen.

——————————————-

Donnerstag, 13. April 2017
Saite an Seite, die etwas andere Lesung mit Krimi, Lyrik und Jazzgitarre, war im Cuvée 2016 zu Gast. Das i-Tüpfelchen des gelungenen Abends war die Weinprobe vom Weingut Braunewell aus Essenheim: Jungwinzer Stefan Braunewell hat mit Witz und Charme perfekt zu unserer Darbietung gepasst, alle Gäste im ausverkauften Haus hatten einen spannenden und genussreichen Abend.

——————————————-

Samstag, 11. März 2017
Das Projekt Saite-an-Seite macht großen Spaß und hat die Gäste im Kunstkaufhaus Kelkheim begeistert: Gemeinsam mit dem Lyriker Tom Eichler, dem Jazzgitarristen Jürgen Nuffer und meiner Wenigkeit gab es Worte und Musik, abwechselnd und auch gemeinsam.

——————————————-

Sonntag, 4. Dezember 2016
Ein Wilmshof-Evergreen: Nach einem Marsch über die winterlichen Weinberge (inkl. Glühwein!) startete der kulinarisch-kulturelle Teil dann im Weingut – eine Lesung beim „Winterzauber“ ist immer wieder eine schöne Sache. So war’s auch diesmal!

——————————————-

Donnerstag, 17. November 2016
Die Buchhandlung in der Villa Herrmann, Gustavsburg, ist das Reich von Monika Trapp und steht für schöne, stilvolle Lesungen – „Literatur pur“, sozusagen. Als Wiederholungstäter hatte ich ein volles Haus, ein sehr interessiertes Publikum und – auch als Autor – einen schönen Abend. Was will man mehr?

——————————————-

Mittwoch, 9. November 2016
Als Teil des Programms Aktive Freizeit waren Tinne und Elvis in der Mainzer Volkshochschule zu Gast. Titel der Lesung: „Ein Regionalkrimi mit Hexenwerk“. Nomen est omen, volles Haus, sehr interessiertes Publikum.
——————————————-

Donnerstag, 20. Oktober 2016
Unter dem Motto „Zu Gast beim Roten Kreuz“ stellt das DRK-Zentrum Nackenheim immer wieder Menschen vor, die ein interessantes Thema oder einen spannenden Vortrag bieten.  Dieses Mal waren Tinne & Elvis an der Reihe und wurden von handgemachtem Zwiebelkuchen und Federweißem unterstützt. Könnte man sich glatt daran gewöhnen!

——————————————-

Donnerstag, 6. Oktober 2016
Die Infovinothek Cuvée 2016 im Mainzer Gutenberg-Museum sieht sich als Schaufenster Rheinhessens im Jubiläumsjahr der Region. Tinne, Elvis und das Schandkreuz waren zu Gast und wurden unterstützt vom Winzer Jonas Kiefer aus Worms-Wiesoppenheim. Wein und Literatur – immer eine tolle Mischung, das hat sich hier wieder einmal bestätigt.

——————————————-

Freitag, 23. September 2016
Was gut ist, darf gerne wiederholt werden. Tom Eichler, Jürgen Nuffer und meine Wenigkeit haben nach dem schönen Abend im Wilmshof das Konzept „Mord im Akkord“ nochmals auf die Bühne gebracht. Das KulturGUT in Bechtolsheim bot tolle Atmosphäre und humorvolle Programmleitung bei der offenen Bühne, wir haben uns als Teil des Ganzen sehr wohl gefühlt.

——————————————-

Montag, 13. Juni 2016
Petrus mag weder Krimis noch Gedichte, sonst hätte er das Wetter etwas wärmer und (vor allem) trockener werden lassen. So musste die für die Selzer Weinberge geplante Veranstaltung ins Weingut Wilmshof ausweichen. Das tat der Stimmung zum Glück keinen Abbruch – die Lyrik von Tom Eichler, die improvisierte Jazz-Gitarre von Jürger Nuffer und die Krimi-Passagen von mir haben zusammen einen tollen und atmosphärischen Abend ergeben. Dazu kam die gewohnte Herzlichkeit der „Wilmshöfer“ Katrin und Tobias Mohr – da konnte Petrus draußen regnen lassen, so viel er wollte! 🙂

——————————————-

Donnerstag, 2. Juni 2016
Im Gewölbe des Oppenheimer Weinguts Dahlem ist gut Krimi lesen – das hat schon bei Schandgold funktioniert, und der Plan ist erneut aufgegangen. Unterstützt von Axel Dahlem und der Oppenheimer „Bücherfee“ Monika Kuchenbecker haben Tinne & Elvis die Gäste bestens unterhalten. Wiederholungstat ist mehr als wahrscheinlich!

——————————————-

Freitag, 6. Mai 2016
Lesung in der Mainzer Villa Vinum = alte Tradition (dritte Lesung!). War auch dieses Mal gemütlich und behaglich, die Gäste hatten der Versuchung widerstanden, den wunderschönen Freitagabend „Open Air“ zu verbringen. Daniela Becker und meine Wenigkeit sagen Dankeschön fürs Dabeisein!

——————————————-

Freitag, 29. April 2016
Im Rahmen der Feierlichkeiten zu „1250 Jahre Mommenheim“ haben auch Tinne & Elvis vorbeigeschaut. Das Rathaus war voll, leckere Appetizer gabs von den Mommenheimer Kids, und Bürgermeister Broock hat beim Weinausschank selbst Hand angelegt. Runde Sache!

——————————————-

Mittwoch, 16. März 2016
„Im Gaumenschnaus zu Haus“ – das trifft es auf den Kopf. Zum fünften Mal habe ich mit Günter Schnaus zusammen eine Veranstaltung gemacht, und es war – wie immer – rund und stimmungsvoll. Die Fügung wollte zudem, dass ausschließlich Freunde und Bekannte im Publikum waren. Wohnzimmeratmosphäre!

——————————————-

Samstag, 12. März 2016
Mord im Akkord war das Motto der Lesung in Herbers Kulturscheune in Saulheim. Entsprechend wurde das gesprochene Wort von dem Saitenvirtuosen Jürgen Nuffer in Klänge und Töne umgesetzt. Tolle Gitarrenimprovisationen haben den Geschichten um Tinne und Elvis einen regelrechten „Soundtrack“ gegeben, die Gäste und auch Gastgeber Reinhard Herber waren begeistert. Von meiner Seite her ein Experiment, das mehr als gelungen ist und auf jeden Fall wiederholt werden sollte!

——————————————-

Freitag, 11. März 2016
Ein gespanntes Auditorium, umgeben von hohen Bücherregalen … da kann kaum etwas schiefgehen. Genau so war’s bei Hugendubel in Mainz, die Mischung aus quirligem Tagesgeschäft, Sektempfang, bestuhlter Lesungsecke und spannenden Passagen war ein voller Erfolg. Vielen Dank an Thomas Volk und das Hugendubel-Team, die solche Veranstaltungen mit viel Herzblut organisieren!

——————————————-

Sonntag, 28. Februar 2016
Frühstücken inmitten von Bücherregalen, und danach mit Tinne & Elvis auf Hexenjagd  – das war das Erfolgsrezept der Wormser Stadtbibliothek. Was soll ich sagen: Der Plan ist aufgegangen, sowohl das Frühstücksbuffet als auch die Lesung kamen sehr gut an. Wiederholungstat nicht ausgeschlossen! Den AZ-Artikel gibt es hier.

——————————————-

Samstag, 27. Februar 2016
„…einen alten Esel soll er münzen…“  Gemeinsam mit dem Sachbuch-Autor Volker Bingenheimer habe ich eine Zeitreise durch die wechselvolle Geschichte von Bodenheim gestaltet. Dazu gab es passende Live-Musik, einen Besuch des kopflosen St. Alban und fünf Weine des Weinguts Stephan Leber. 160 Gäste haben das Pfarrzentrum bis auf den letzten Platz gefüllt, tolle Sache, ein spannender Abend für alle.

——————————————-

Donnerstag, 18. Februar 2016
Die Bodenheimer Buchtaufe im Buchladen Ruthmann fand unter dem schönen Motto Krimitod & Abendbrot statt. Nomen est omen, die Stullen vom Mainzer Jausengott „Stullen-Andi“ waren perfekte Krimi-Begleiter. Die Tatsache, dass der Buchladen bis auf den allerallerletzten Platz voll war, hat ein Übriges zur sehr gelungenen Lesung beigetragen. Einen schönen Artikel zur Lesung gibt es in der AZ oder hier.

——————————————-

Montag, 15. Februar 2016
In bester Schand-Tradition wurde das neue Buch im Weinhaus Michel angelesen. Der Keller war ausverkauft, die Stimmung irgendwo zwischen Lachen und Gruseln, ein Parforceritt durch Schandkreuz. Hat allen Gästen sehr viel Spaß gemacht, und die Herzlichkeit der Michels war wie immer das Tüpfelchen auf dem i.

——————————————-

Mittwoch, 2. September 2015
Ein 100 Jahre altes Frachtschiff, dessen eiserner Bauch Platz bietet für Ausstellungen und Kleinkunst – eine wirklich außergewöhnliche Location! Entsprechend stimmungsvoll war die Lesung auf der WILLI, die eine Woche lang in Ginsheim neben der Schiffsmühle vor Anker lag. Die Mainspitze hat einen schönen Artikel dazu gebracht: „Inszeniert wie in Hollywood.“ Na, wenn das mal kein klangvoller Titel ist! 🙂 Zum Artikel: hier.

——————————————-

Mittwoch, 29. April 2015
Lesung in der Volkshochschule Mainz. O je, bei dermaßen vielen alteingesessenen Mainzern im Publikum ist es schwer, mit literarisch-regionalem Wissen aufzutrumpfen. Andererseits … es hatte durchaus seinen Charme, wenn die Zuschauer einträchtig mit dem Kopf genickt und den Abenteuern von Tinne und Elvis quasi den „lokalen Segen“ gegeben haben. Ein großer Spaß für beide Seiten!

——————————————-

Sonntag, 15. März 2015
Die Stadtbibliothek Worms hatte ein kleines Jubiläum zu feiern: das 25ste Literaturfrühstück! Die Abenteuer von Tinne und Elvis passten hervorragend dazu, vor allem die Wormser Szenen rund um den Siegfriedsbrunnen (der quasi vor den Fenstern prangte). Und natürlich haben die Gäste gleich die eine oder andere lokale Ungereimtheit im Buch entdeckt, so dass herzlich über die „veränderte Realität“ gelacht werden durfte.

——————————————-

Mittwoch, 17. Dezember 2014
Den ganzen Tag Regen – und abends trocken! Der Schandgang war damit eine entspannte Sache, bei Fackelschein und Weinprobe gings durch die Mainzer Altstadt, stets auf den Spuren von Schandgrab. Der Ausklang im Weinhaus Gaumenschnaus hat allen Spaß gemacht, und Tinne & Elvis waren wieder einmal zufrieden mit ihrem Ghostwriter. 😉

——————————————-

Freitag, 12. Dezember 2014
Die herrlich renovierte Scheune von Familie Herber in Saulheim ist ein perfekter Platz für Konzerte, Literatur und Kleinkunst. Entsprechend schön war die Lesung: Erster Teil im Innenhof, zweiter Teil in der Scheune, dazu Glühwein und Lebkuchen. Die herzliche Gastfreundschaft von Barbara und Reinhard Herber hat ein Übriges dazu beigetragen, dass die Besucher den Abend sehr genossen haben.

——————————————-

Sonntag, 7. Dezember 2014
Nach einer Weinbergswanderung bei strahlendem Sonnenschein wurde der Winterzauber kriminell: Die Gäste im Weingut Wilmshof in Selzen sind gemeinsam mit Tinne und Elvis den Oppenheimer Geheimnissen auf die Spur gekommen. Zusammen mit herzhaftem Buffet, leckeren Weinen und der augenzwinkernden Moderation von Tobias Mohr eine runde Sache!

——————————————-

Freitag, 21. November 2014
In alten Gemäuern zünden die Abenteuer von Tinne und Elvis am besten – diese Erfahrung bestätigte sich voll bei der „Tod im Turm“-Lesung im alten Torhaus in Groß-Gerau. Das Schloss Dornberg gibt es zwar schon lange nicht mehr, aber das Torhaus wird von der Volkshochschule genutzt und war eine perfekte Location für Autor und Publikum. Sekt und Brezel haben ein Übriges zum schönen Abend beigetragen 🙂

——————————————-

Freitag, 14. November 2014
Bücher, Weine und Leckereien – das waren die Ingredenzien der Lesung in der Villa Vinum. Alle Gäste haben sich von Frau Becker perfekt unsorgt gefühlt, so dass Tinne  & Elvis mit guten Gewissen auf Abenteuer gehen konnten. Hat viel Spaß gemacht!

——————————————-

Dienstag, 28. Oktober 2014
Der Autor Harald von Rheinhausen, Wahlmainzer vom Niederrhein, hat mit seiner „Schmitz-Saga“ historisch fundierte Romane verfasst. Beim ersten Hartenberger Lesegipfel gab es für die Zuhörer abwechselnd  facts (Harald) und fiction (Helge) zum allseitigen Vergnügen. Ich freue mich auf den nächsten Lesegipfel!

——————————————-

Samstag, 11. Oktober 2014
Ein kompletter Drehtag in Oppenheim … Untergrund … Katharinenkirche … Landskron … alles für 4 Fernseh-Minuten. Die Sendung „Landesart“ hat am 11.10. passend zur Buchmesse einen Beitrag über Schandgold gebracht – sehr gelungen! Wer Helge + die Mumie im Untergrund sehen will: hier geht’s zur Mediathek.

——————————————-

Mittwoch, 8. Oktober 2014
Die Lesung im Bukafski war genauso, wie man es in der Mainzer Neustadt erwartet: Jung und alt gemischt, sehr entspannt, und für ein Willkommen sorgten die beiden Inhaber Matthias und Marco in gewohnter Herzlichkeit. Ach ja … der Espresso dort ist übrigens so lecker, dass auch Tinne ihn lieben würde!

——————————————-

Freitag, 19. September 2014
Ein schönes Ambiente bot die Buchhandlung Hugendubel am Mainzer Brand: Autor und Gäste inmitten von Büchern, Büchern und noch mehr Büchern. Sehr inspirierend, und – wie stets – perfekt organisiert von Thomas Volk und seinen Kollegen.

——————————————-

Donnerstag, 7. August 2014
Die Lesung in der Gutenberg-Buchhandlung in Mainz hatte ein besonderes Highlight: Magier und Empresario Fabian Kelly, der eine Rolle im Roman innehat, war da und las mit. Die Rollenverteilung war klar: Fabian war „himself“, Helge war Erzähler, Elvis und Tinne in Personalunion. Hat allen viel Spaß gemacht!

——————————————-

Donnerstag, 17. Juli 2014
Buchtaufe in Oppenheim! Der Ansturm im Weingut Dr. Dahlem übertraf die Erwartungen, flugs mussten zusätzliche Stühle beigekarrt werden. Die Oppenheimer waren sichtlich beeindruckt, „ihr“ Labyrinth als heimlichen Star in einem Krimi wiederzufinden. Dank der Mithilfe von Axel Dahlem und der Inhaberin des Oppenheimer Buchladens, Monika Kuchenbecker, wurde es ein toller Abend mit vielen Gästen, die noch lange nach Lesungsende im Hof des Weinguts saßen und den Sommerabend genossen.

——————————————-

Mittwoch, 16. Juli 2014
Wenn etwas zum zweiten Mal stattfindet, ist es schon Tradition. Dieser Spruch trifft voll und ganz die Stimmung der Mainzer Buchtaufe von Schandgold im Weinhaus Michel. Denn genau wie 2013 hat alles gepasst: die Gäste, das Ambiente, das herzliche Willkommen der Michels und – nicht zuletzt – die Erlebnisse von Tinne, Elvis und der Brigade. Einhellige Meinung: Schandgold = Schandgrab reloaded!

——————————————-

Die AZ Mainz schreibt über Schandgold.
Wow, der Roman kommt in der Besprechung sehr gut weg! „Schandgold ist ein Buch, das fesselt. Alles ist stimmig, alles wunderbar komponiert.“ Hier ist die Rezension vom 12. Juli 2014 als PDF abgelegt.

——————————————-

„Zwischen Realität und Fiktion“,
so schreibt die AZ „Landskrone“ am 5. Juli 2014. Den Artikel und das Foto (mit obligatorischem Schädel!) gibt es hier online zu lesen.

——————————————-

Freitag, 16. Mai 2014
Auf dem Weg nach Oppenheim zu ihrem neuen Abenteuer haben Tinne und Elvis einen Zwischenstopp in der Mainzer Lokhalle eingelegt. Als „Neu-Autor“ ist man schon ein bisschen stolz, wenn man auf der ersten Rheinland-Pfälzischen Buchmesse auftreten darf! Es war eine schöne, spannende und kurzweilige Lesung, die – trotz eines Zeitrahmens von nur 30 Minuten – prima ankam.

——————————————-

Mittwoch, 9. April 2014
Wie wird aus einer Idee ein Buch? Dieser Frage bin ich in der Mainzer Volkshochschule im Rahmen der Reihe Aktive Freizeit nachgegangen. Das Publikum war überaus wissensdurstig, so dass der Vortrag eher ein kurzweiliges Frage- und Antwort-Spiel war.

——————————————-

Donnerstag, 20. März 2014
Schandgrab hat den Sprung über den Rhein gewagt. Die wunderschöne Buchhandlung in der Villa Herrmann in Gustavsburg hat gemeinsam mit der Volkshochschule Groß-Gerau einen tollen Rahmen geboten, und mehr als 60 Gäste wollten sich den Mainzer Autor mal anschauen. Dass viel geschmunzelt und gelacht wurde, lag sicher nicht nur am Wein, sondern an der glänzenden Laune der Gäste! Die Lesereihe „Mord in der Villa“ wird jedenfalls einen neuerlichen Besuch von Tinne und Elvis bekommen, das war das einstimmige Votum an Ende des Abends.

——————————————-

Donnerstag, 13. Februar 2014
Das Gymnasium Nackenheim hat aus zwei Gründen eine besondere Beziehung zu Schandgrab: Zum einen spielt eine Schülergruppe im Roman eine Nebenrolle, zum anderen bearbeiten zwei Oberstufen-Deutschkurse das Buch als Schullektüre. Ganz klar: Eine Lesung war Pflicht! Der Abend war sehr gut besucht, Unterstützung gab’s vom Weingut Sans-Lorch und dem Nackenheimer Bäcker Danner, und die Schüler hatten Stellwände mit Schandgrab-Infos vorbereitet. Da die Veranstaltung als Benefiz-Aktion für das Kinderhospiz „Bärenherz“ angekündigt war, hat der Gmeiner-Verlag zusätzlich 15 Gratisbücher zum Verkauf geschickt. Summa summarum sind wir bei 350 Euro angelangt, die nun an die „Bärenherzen“ gehen. Danke an alle Beteiligten!

——————————————-

Freitag, 7. Februar 2014
Die Gemeindebücherei und der lokale Autor – eine perfekte Kooperation! Der Sitzungssaal in Selzen quoll über, als zahlreiche Nachbarn und natürlich auch Gäste aus anderen Orten den Abenteuern von Tinne & Elvis gelauscht haben. Die Betreiberinnen der Bücherei Lesefrosch haben für einen tollen Rahmen gesorgt, und die Selzer Winzer haben die Veranstaltung mit Sekt und Wein unterstützt. Hat allen, die dabei waren, sehr viel Spaß gemacht!

——————————————-

Samstag, 1. Februar 2014
Mit „Elvis“ auf Schatzsuchedas ist der Titel eines schönen Artikels, den die AZ „Landskrone“ veröffentlicht hat. Die Tatsache, dass der zweite Band in Oppenheim spielt und das geheimnisvolle Labyrinth unter der Stadt in Szene setzt, ist natürlich ein toller Aufhänger. Den kompletten Artikel gibt es hier zu lesen.

——————————————-

Sonntag, 8. Dezember 2013
Mein Lieblings-Weingut, der Wilmshof in Selzen, bietet neben tollen Weinen ein vielfältiges kulturelles Programm. Beim diesjährigen „Winterzauber“ erlebten die Gäste nach einer Weinbergswanderung und einem schönen Buffet eine Schandgrab-Lesung. Die Abenteuer von Tinne & Elvis wurden gut gelaut kommentiert, besonders eine Bretzenheimer Gruppe ließ Tinnes Wohnort immer wieder hochleben. Hätte fast die Brigade sein können!

——————————————-

Mittwoch, 4. Dezember 2013
Die Wege des Publikums sind unergründlich … trotz Plakaten, Zeitungsankündigung und Online-Werbung haben sich genau drei Gäste in der Gutenberg-Buchhandlung eingefunden. So geht’s manchmal – war trotzdem ein gelungener Abend mit sehr persönlichen Plaudereien und spektakulären Sensenmann-Keksen (handgebacken!).

——————————————-

Sonntag, 24. November 2013
Der erste „Schandgang“ ist vorüber – und hat richtig Spaß gemacht! Im Fackelschein ging’s von der Zitadelle über den Holzturm und den Domplatz in die Augustinerstraße, wo im Weinhaus GaumenSchnaus Glühwein und Wintersuppe bereitstanden. Unterwegs habe ich diejenigen Passagen aus dem Buch gelesen, die an den entsprechenden Plätzen spielen, und Günter Schnaus hat dazu passende Weine ausgeschenkt. Die Krimi-Lese-Fackel-Wein-Altstadt-Tour kam bei den Teilnehmern sehr gut an, zum Schluss haben wir noch lange im GaumenSchnaus beisammen gesessen.
Übrigens: Den „Schandgang“ werden wir definitiv wiederholen, Infos und alles Weitere gibt’s unter www.schandgang.de.

——————————————-

Freitag, 22. November 2013
Steh-, Geh- und Sitzpublikum war bunt gemischt bei der nachmittäglichen Lesung im Hugendubel: Während die „bestuhlten“ Zuhörer ihren Prosecco genossen, wechselten dahinter die Einkäufer und Buchladen-Schlenderer immer mal wieder durch, hörten zu, blätterten im Buch – eine angenehm lockere und entspannte Atmosphäre!

——————————————-

Mittwoch, 2. Oktober 2013
Die schönen Räumlichkeiten der Villa Vinum waren wie geschaffen für einen Krimi-Lesung: Regale voller Weinflaschen, dazu Fässer, Gläser und Präsentkörbe. Daniela Becker, die Betreiberin der Villa, hat rheinhessische Köstlichkeiten aus der Küche gezaubert, und speziell zum Buch gab es einen fruchtigen Grauburgunder – eine charmante Reminiszenz an Tinnes Weinauswahl bei der Märchenstunde mit Jean, dem Gewaltboten! 🙂

——————————————-

Montag, 23. September 2013
Günter Schnaus, der Inhaber vom GaumenSchnaus, besitzt mit seinem Gewölbekeller mitten in der Mainzer Altstadt ein echtes Schmuckstück. Entsprechend stimmungsvoll war die Lesung: Kerzen, Weine und Spundekäs haben eine echte Wohlfühl-Atmosphäre aufkommen lassen, auch lange nach Lesungsende wurde noch geplaudert und gelacht.
——————————————-

Samstag, 21. September 2013
Bei der Neueröffnung der Kita Spielkiste in Mainz-Bretzenheim durfte ich Schandgrab vorstellen – passt ja auch, ein paar Hundert Meter entfernt von Tinnes literarischer Heimat, der Wilhelmsstraße. Wie lief die Lesung? Spannend … und mit aktiver Kinderbeteiligung, wenn jeder Abschnitt kommentiert und bewertet wurde! 🙂 Der absolute Blickfang war aber der Deko-Schädel, der nach der Lesung im Mittelpunkt stand. („Boaaaa! Ist der eeeeeecht???“)

——————————————-

Samstag, 31. August 2013
Lesung im BUKAFSKI: Der gemütliche Mix aus Café und Buchhandlung war der perfekte Rahmen, um nach der Lesung mit den Gästen ins Gespräch zu kommen. Ein Pärchen berichtete, dass sie sogar in einem Buchgeschäft an der Ostsee (!) Schandgrab im Regal entdeckt haben.  Da ist man als Autor schon ein bisschen stolz!

——————————————-

Mittwoch, 28. August 2013
Was passiert, wenn Schandgrab quasi „an Ort und Stelle“, nämlich auf der Mainzer Zitadelle, gelesen wird, und als Höhepunkt eine exklusive Führung durch die Gänge der Bastion Drusus auf dem Programm steht? Ganz klar: es wird ein hochspannender und unvergesslicher  Abend!
Die Veranstaltung unter der Schirmherrschaft der Initiative Zitadelle Mainz hat dermaßen viele Leute angelockt, dass wir zusätzliche Bänke in das Kasemattengewölbe stellen mussten. Ein echtes Highlight war die Führung durch die alten Stollen, die Charlotte Backerra von der Uni Mainz sehr professionell moderiert hat. Und als ich in einem halbdunklen Winkel tief unter der Erde einen passenden Ausschnitt aus dem Buch gelesen habe, hätte man die sprichwörtliche Stecknadel fallen hören können …

——————————————-

Donnerstag, 8. August 2013
Gibt es einen passenderen Platz für ein Interview als das Zitadellengelände? Das dachte sich auch Gerd Blase von der Mainzer Rheinzeitung, und deshalb haben wir uns dort zum Gespräch getroffen. Herausgekommen ist ein toller Artikel, der das Buch (und auch den Schreiberling!) spannend in Szene setzt. Das Foto macht mich zwar locker zehn Jahre älter, aber na ja, Schwund ist immer 🙂 Hier geht’s zum PDF.

——————————————-

Sonntag, 28. Juli 2013
Im Rahmen der Sendung Radiogalerie hat eine SWR4-Redakteurin ein Interview mit mir gemacht, das zusammen mit Sprechertext und Buchauszügen zu einem schicken, kleinen Betrag zusammengeschnitten wurde. Leider darf ich diesen aus rechtlichen Gründen hier nicht einstellen :-/

——————————————-

Dienstag, 23. Juli 2013
Schandgrab in der SWR Landesschau! Als Studiogast durfte ich auf der berühmten roten Couch Platz nehmen und über das Buch plaudern. Gemeinsam mit einem vorher kurz & knapp gedrehten Teaser eine echt runde Sache!

——————————————-

Mittwoch, 17. Juli 2013
Die Buchpräsentation im Weinhaus Michel ist richtig gut gelaufen! Nachdem für die unangemeldeten Gäste noch ein paar Extra-Stühle beigeschafft wurden, ging’s los. Die tolle Atmosphäre im Michel’schen Keller und die Herzlichkeit der Michels hat ein Übriges dazu beigetragen, dass der Abend eine runde Sache war. Danke an alle, die zugehört haben!

 

Die AZ hat einen schönen Artikel gebracht, hier ein paar Auszüge:
„Dass bei einer Krimilesung das Lesepult mit Kerzen und einem Totenkopf dekoriert ist, verwundert nicht weiter, aber was haben zwei kleine Küken aus Filz dort zu suchen? Bei der ersten Lesung seines Romandebüts „Schandgrab“ löste Helge Weichmann nicht nur das Küken-Rätsel, sondern gab auch interessante Einblicke in den Entstehungsprozess des Buches.
Die Protagonisten seines in Mainz verorteten Thrillers stellte der Autor dem begeisterten Publikum am Mittwoch anhand ausgewählter Textpassagen vor. Nicht zuletzt die Verknüpfung mit historisch weit zurückliegenden Ereignissen rücken den Roman thematisch und dramaturgisch in die Nähe der Dan Brown-Bestseller. Und so darf man sich nicht nur auf die Lektüre des im Juli erschienenen Erstlingswerks freuen, sondern künftig auch auf weitere Romane aus der Feder Helge Weichmanns.“

——————————————-

Montag, 1. Juli 2013
„Indiana Jones auf Mainzerisch“
Heute hat die AZ im Lokalteil Schandgrab präsentiert – auf einer riesengroßen halben Seite, zusammen mit Foto (Helge + Titelkarten vor dem Dom) und einem Interview. Der Artikel macht richtig Spaß, ich habe ihn hier als PDF bereitgestellt.